ATMega128 MCU Update
OpenSource Projekt
Startseite  Projekte  Supportforum  Kontakt
English  

Von Mega162 auf Mega128


Zum Vergrößern anklicken

Hier möchte ich euch ein neues Selbstbauprojekt vorstellen. Es handelt sich um ein MCU Update von unserem ATMega162 auf den ATMega128. Neben mehr Flashspeicher bringt der ATMega128 auch ein I2C Interface, von dem wir in weitern Updates natürlich gebrauch machen werden, mit. Da das MCU Update nur drei Bauteile besitzt wird die Bauanleitung natürlich sehr kurz ausfallen. Alle aufkommenden Fragen, sowie die genauen Bauteilbezeichnungen, werden wie immer im Forum für Astronomie und Astroelektronik beantwortet.

Bitte beachtet, dass dieses Projekt, wie auch das Display Projekt, als OpenSource rein privat geführt wird und es keine Bausätze geben wird! Dieser Satz muss leider sein, denn scheinbar ist es für einen gewissen Herren unverständlich dass Sternfreunde etwas ohne kommerziellen hintergedanken veröffentlichen. Da ich der Meinung bin, dass es schon genug altes und fehlerbehaftetes Zeug zu Wucherpreisen gibt wird das sicher nicht das letzte uneigennützige Projekt bleiben. ;-)

Vor Baubeginn sollten folgende Bauteile vorliegen:


Zum Vergrößern anklicken

Im ersten, und zugleich schwierigsten Schritt, wird der ATMega128 auf die Platine gelötet. Ein kleiner Kreis in der Ecke des quadratischen IC’s bezeichnet Pin 1. Auch auf der Platine ist dieser Kreis markiert und so dürfte die Ausrichtung keine Schwierigkeiten bereiten.



Zum Vergrößern anklicken

Ist diese Hürde gemeistert ist das meiste geschafft, denn der Rest ist hierzu wirklich ein Kinderspiel. Und weiter geht es mit den Stiftleisten. Einige Pins der Stiftleisten müssen wie auf dem folgenden Bild zu sehen abgezwickt werden. Hier aufpassen, denn die Stifte sind unterschiedlich dick und wir zwicken die dickeren Stifte ab!



Zum Vergrößern anklicken

Ist diese Vorbereitung abgeschlossen werden die Stiftleisten in die Löcher der Platine gesteckt und von oben verlötet. Hier ist ratsam einen 40pol. Sockel zu verwenden und die Leisten damit zu fixieren. Später soll der Adapter ja passen. ;-)



Zum Vergrößern anklicken

Im Anschluss werden die abgezwickten Pins von unten mit der Platine verlötet. Hier hat es sich als Vorteilhaft herausgestellt die Platine beim löten leicht schräg zu halten. So kann das flüssige Lötzinn leicht zum abgezwickten Pin laufen und eine Verbindung herstellen.



Zum Vergrößern anklicken

Ich empfehle nach dem Löten dringend die Verbindung messtechnisch zu überprüfen! Wäre schade wenn man später viel Zeit in die Fehlersuche investieren muss nur weil eine Verbindung fehlt.

Ist auch das gemeistert kommen wir zu den beiden Widerständen. Diese werden von unten durch die Platine gesteckt und von oben verlötet.



Zum Vergrößern anklicken

Ist auch das erledigt ist das MCU Update fast fertig. Im letzten Schritt werden noch die überstehenden Pins abgezwickt und alle Lötstellen noch mal visuell geprüft.

Alles was es zur Programmierung usw. braucht, wie immer im Forum für Astronomie und Astroelektronik.

Und natürlich viel Spaß beim Nachbau.



Zu guter letzt noch die Sprüche, ohne die es in unserem Rechtsstaat leider manchmal zu Missverständnissen kommt:
Die von mir veröffenlichten Baupläne, Platinen etc. sind für private Nutzer frei nachbaubar. Eine kommerzielle Vermarktung von Geräten die auf diese Baupläne zurückzuführen sind, ist nur mit ausdrücklich schriftlicher Genehmigung gestattet. Nachbau und Anwendung auf eigene Gefahr. Für die Funktion bzw. für eventuelle Schäden, die sich aufgrund von Nachbauten, der von mir veröffentlichen Baupläne, Platinen etc. ergeben, übernehme ich keinerlei Verantwortung !
Das hört sich schlimm an, ist aber halb so wild (bei mir funktioniert alles einwandfrei). Ich hab nur keine Lust mich für einen Schaden zu verantworten, nur weil jemand der von solchen Dingen gar keine Ahnung hat, einen Akku kurzschliesst und sich die Hütte oder sonstiges absengelt.



BITTE KLICKEN SIE UM DIE SEITE ZU BESUCHEN